Auszeichnung ‚eEducation Expert Schule‘ für die HAK Althofen auch in diesem Jahr!

Die HAK Althofen ist auch nach dem Schuljahr 2023/24 wieder eine ‚eEducation Expert Schule‘!

Durch zahlreiche Aktivitäten wie dem ‚Safer Internet Day‘ oder der von Schülern geleiteten Veranstaltung ‚Surfen wie die Enkel‘, der Teilnahme an Wettbewerben (‚Hour of Code‘, ‚Biber der Informatik‘, ‚digicheck 2024‘) oder durch den Einsatz von digitalen Unterrichtsmitteln von SAP über Google Classroom oder GeoGebra bis hin zum Einsatz von programmierbaren Robotern im letzten Schuljahr wurde uns wieder diese Auszeichnung verliehen.

Ferialdienste

Schulschlussfeier

Betriebsausflug der Übungsfirma Icener

Als Abschluss des Schuljahres durften wir, die Übungsfirma Icener, unseren Partnerbetrieb Brauerei Hirt GmbH vor Ort besuchen. Dort bekamen wir einen guten Einblick in die Herstellung des wohl bekanntesten und sehr köstlichen Bieres der Region.

Katrin Schrittwieser

Workshop „Be Entrepreneurial“

Unsere 4. Klassen hatten kürzlich die Möglichkeit, an einem Workshop mit Sarah Madrutter vom Gründerzentrum Build teilzunehmen. Unter dem Titel „Be Entrepreneurial“ lernten die Schüler*innen kreative Methoden zur Ideenfindung und zum Prototyping kennen und setzten diese aktiv um.

Während des Workshops entwickelten die Schüler*innen ihre eigenen Geschäftsideen und präsentierten diese in überzeugenden Pitches. Die Vielfalt und Originalität der vorgestellten Ideen war beeindruckend und zeigte das kreative Potential unserer Schüler*innen.

Herr DI Herfried Lammer, Standortleiter des Wood Kplus Kompetenzzentrums Holz in St. Veit an der Glan, ergänzte den Workshop mit wertvollen Informationen zu technischen Studien.

Wir bedanken uns herzlich bei Sarah Madrutter und DI Herfried Lammer für ihre Beiträge und Unterstützung.

Dr. Birgit Oberer

Praxiseinblicke – Berechnung der Einkommensteuer

Am 21.6.2024 hatten die Schülerinnen und Schüler der 4A die Möglichkeit, die Berechnung der Einkommensteuer anhand von Beispielen aus der Praxis zu wiederholen.

Frau Birgit Bergner, MSc von der Steuerberatungs GmbH Mirus erläuterte den Schülerinnen und Schülern zuerst Allgemeines zur Einkommensteuer, wie die Grundsätze, die gesetzlichen Grundlagen, die persönliche Steuerpflicht, die Steuerbefreiungen sowie die Einkunftsarten, und erarbeitete im Anschluss aktuelle und anonymisierte Beispiele aus ihrer Arbeitspraxis gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern.

Danke an Frau Bergner für den interessanten Input.

Mag. Uta Palle

IKT-Video goes Europe

Wir freuen uns, ein ganz besonderes Video präsentieren zu können, das von Schülern des Ausbildungsschwerpunktes IKT produziert wurde.

Das Video wurde ausgewählt, um auf der Webseite der österreichischen Botschafterschulen des Europäischen Parlaments präsentiert zu werden. Dieses kurze und dynamische Video fasst das EPAS-Seminar des Europäischen Parlaments in Brüssel im Mai 2024 zusammen. Durch eine kreative Mischung aus eigenen Aufnahmen und Bildmaterial, das uns vom Europäischen Parlament zur Verfügung gestellt wurde, vermittelt das Video einen lebendigen Eindruck von den Aktivitäten, die Lehrpersonen aus den EU-Ländern während des Seminars machen konnten. 

Alexander Ebner, Aldin Hrvic, Fabian Tyrka und Matthias Wilbrink haben nicht nur ihre Fähigkeiten in der digitalen Medienproduktion unter Beweis gestellt, sondern auch ihr Interesse und Engagement für europäische Themen.

Dr. Birgit Oberer

Be a little bit crazy!

Unter diesem Motto tauchte die 1E Industrie-HAK in die Welt der Entrepreneure ein. Im Workshop “creative@school” mit Mag. Nicole Mayer von Trispirit suchten die Jugendlichen nach Problemlösungen für den Alltag und entwickelten tolle Geschäftsideen. Sie übten sich im Querdenken, in Teamarbeit und im Pitchen ihrer Ideen.

Herzlichen Dank an Nici Mayer für den energiegeladenen, motivierenden Workshop und an die Volkswirtschaftliche Gesellschaft für die Finanzierung.

Mag. Angelika Granitzer

digi.check hak 2024 – erfolgreiche Zertifizierung digitaler Kompetenzen unserer Schüler:innen

Der digi.check hak dient der Messung digitaler Kompetenzen an den kaufmännischen Schulen Österreichs, die insbesondere in den Unterrichtsgegenständen „Wirtschaftsinformatik“ sowie „Office Management und angewandte Informatik“ vermittelt werden. Die Besonderheit besteht darin, dass dieser sowohl eine Lernstandserhebung als auch ein Wettbewerb ist. Teilnahmeberechtigt sind alle Schüler/innen der 4. Jahrgänge.

Der digi.check hak beinhaltet 5 Bereiche:

  • Grundlagen (Betriebssystem und Netzwerk)
  • Tabellenkalkulation (Excel)
  • Datenbanken (Access)
  • Textverarbeitung (Word)
  • Präsentation (PowerPoint)

Die Testdauer beträgt 70 Minuten und es können maximal 100 Punkte erreicht werden. Von 49 Teilnehmer/innen unserer Schule bekamen 40 ein Zertifikat, das in drei Level eingeteilt wird. Davon erhielten:

  •   8 Schüler/innen A-Level-Zertifikate (d. h. sie erreichten mehr als 80 %),
  • 17 Schüler/innen B-Level-Zertifikate (d. h. sie erreichten mehr als 70 %),
  • 15 Schüler/innen C-Level-Zertifikate (d. h. sie erreichten mehr als 60 %).

Diese guten Ergebnisse beweisen, dass die IT-Ausbildung an der Handelsakademie Althofen einen hohen Stellenwert genießt und unsere Schüler/innen ausgezeichnete Kenntnisse für ihre spätere Berufspraxis erwerben.

Ein besonderer Glückwunsch geht an Philipp Liegel aus der 4E, der mit herausragenden 94 % das schulinterne Ranking vor Andreas Polliger (92 %) und Markus Tobias Terkl (91 %) anführt. 

Wir sind stolz auf unsere Schüler/innen und gratulieren herzlich zu diesen hervorragenden Leistungen.

 Mag. Evelin Leitgeb

HAK Althofen beim Bundesfinale des Businessplanwettbewerbes in Wien

Mit viel Mut, selbstbewusstem Auftreten und einer innovativen Idee haben sich die Schüler:innen Bianca Schinegger, Elena Greschitz und Damian Sporer von der HAK Althofen in die Herzen der 20-köpfigen Jury gepitcht. Das Bundesfinale des Businessplanwettbewerbes fand Mitte Juni in Wien statt.

Der Weg zum Bundesfinale war mit harter Arbeit verbunden. Die Schüler:innen mussten einen umfassenden Businessplan entwickeln, intensive Marktforschung betreiben und einen detaillierten Finanzplan für ihre Geschäftsidee aufstellen. Nach wochenlanger Vorbereitung stellten sie ihr Projekt beim Landeswettbewerb in Villach vor und setzten sich erfolgreich gegen andere Teams aus Kärnten durch. Als Sieger des Bundeslandes qualifizierten sie sich schließlich für das große Finale in der Bundeshauptstadt.

Auch wenn es am Ende nicht für einen Platz auf dem Siegerpodest gereicht hat, war die Teilnahme am Bundesfinale eine wertvolle Erfahrung für das Team. Sie hatten die Gelegenheit, Teil der jungen Entrepreneurship-Community in Österreich zu sein und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die Erfahrungen, die sie aus diesem Wettbewerb mitgenommen haben, werden ihnen sicherlich lange in Erinnerung bleiben.