Diplomarbeiten sind fertig und wurden an die Betreuer*innen übergeben

Die Diplomarbeiten sind für die Schüler*innen der HAK Althofen mehr als nur die für das Maturazeugnis notwendige schriftliche Arbeit, in ihnen wird das in den Schuljahren erworbene Wissen angewandt und in die Praxis umgesetzt. Die Maturant*innen suchen sich zumeist einen Auftraggeber aus der Wirtschaft. Die Arbeit wird in individuelle Themenstellungen geteilt, dann wird ein Lösungsvorschlag für die Aufgabenstellung erstellt. Viel Herzblut und Arbeit wird hineingesteckt. Diese Arbeiten überzeugen die Auftraggeber*innen und Betreuer*innen und sind eine wirklich reife Leistung der Diplomarbeitsteams.

Diese Diplomarbeiten wurden im Schuljahres 2020/21 in den Ausbildungsschwerpunkten „Kommunikation und Marketing“ und „ Agrarökonomie und Agrarökologie“ geschrieben:

Titel der Diplomarbeit Individuelle Themenstellung Maturant
Familie Lampersberger – von der Produktion bis zum Verkauf regional verbunden Erstellung einer SWOT-Analyse, Marketingkonzept Elisabeth Petersmann
Planung des Hofladens, Gestaltung des Logos für den Betrieb, Etiketten für die Produkte Katharina Lampersberger
Businessplan für die Erweiterung der Direktvermarktung der Familie Deutschmann Erstellung einer Investitionsrechnung und Finanzierung Gregor Martin
Durchführung der Marktforschung, Produktentwicklung und einer SWOT-Analyse Hermann Deutschmann
Durchführung der Marketingplanung Lukas Kucher
Einstieg in die Direktvermarktung am Kamperhof Investitionsplanung und Finanzierung Marie-Christin Stingl
Betriebsvorstellung und Marketingplan Petra Mostögel
Törlerhof – Einstieg in die Direktvermarktung Unternehmensvorstellung, SWOT-Analyse Fabian Strieder
Investitionsplanung und Finanzierung Manuel Rauter
Marketingmix Pascal Pajnik
Bio-Hofladen Steiner Marketingkonzept Irina Kaschnig
Produktentwicklung Fischlaibchen, Investitionsplanund Finanzierungsmöglichkeiten Jakob Steiner
Standort- und SWOT-Analyse und Marktforschung Sebastian Hohenwarter
Hippotherapie – Therapeutischer Reitunterricht Marketingkonzept Anna Riegler
Finanzierung und Investitionsrechnung Katalin Wetl
Erweiterung und Betriebsoptimierung des Mutterkuhbetriebes Moser Stallsystem für Rinder biologisch vs. konventionell, Prüfung der Biotauglichkeit der Ställe, Planung der Ausläufe Gregor Moser
Vermarktung der Kälber, DB-Berechnung Mutterkühe Martin Gragger
Planung eines Schweinestalles für ca. 50 Schweine (biotauglich), Ermittlung der Wirtschaftlichkeit eines solchen Vorhabens Stefan Schöffmann
Digitalisierung in der Kärntner Landwirtschaft Analyse und Rentabilität von digitalen Möglichkeitenim Stall Laura Zweibrot
Analyse und Rentabilität von digitalen Möglichkeitenin der Außenwirtschaft Vanessa Schoas
Konsumverhalten: global denken, lokal handeln Ressourcen im Wandel der Zeit: Wie schnell aus Luxusgütern Müll wird? Katharina Koller
Maßnahmen gegen das übertriebene Konsumverhalten am Beispiel “Friesach im Wandel” Lisa Rogl
Leichte Gehirnwäsche – Warum der Mensch durch Beeinflussung von Werbung und Medien zu viel einkauft? Vanessa Felsmayer
Erschließung neuer Einkommensquellen für den Familienbetrieb Leitner vlg. Ronig Teichwirtschaft: Finanzierungsmöglichkeiten und Marktanalyse, Vergleich zwischen konventioneller und biologischer Wirtschaftsweise Benjamin Marktl
Hühnermast: Finanzierungsmöglichkeiten und Marktanalyse, Vergleich zwischen konventioneller und biologischer Wirtschaftsweise Markus Leitner
Sportvereine – in der Krise oder im Wandel? Vergleich und Analyse zwischen Massensport- und Randsportarten hinsichtlich Sponsoring und Popularität Marvin Rankl
Positive und negative Auswirkungen des immer größer werdenden Medieneinflusses auf die Sportvereine Thomas Klimbacher
Marktanalyse einzelner Vereine in der näheren Umgebung Thomas Marktl
Stop Bullying – Wenn Mobbing zum Mittelpunkt deines Lebens wird Organisation einer altersgerechten Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler der 8. Schulstufe zur Prävention von Mobbing Christina Putz
Teambuilding Guide Flex Regionalität fördern – Wie heimische Betriebe unsere Gesellschaft bereichern. Felix Schöffmann
Das Auge isst mit – Wie sich das Layout auf den Inhalt des Guides auswirkt! Selina Lauchart
Der Mensch steht im Mittelpunkt – Was wollen die Flex-Mitarbeiter wirklich? Thomas Monay